Garbha (Sanskrit): Bauch, Pinda: Embryo, Asana: Position

Physische Wirkungen:

  • Regt die Verdauung an
  • Reinigt und tonisiert die Leber und Milz
  • Stärkt die Bauchmuskel
  • Verbessert die Flexibilität in den Schultern
  • Stärkt die Gebärmutter und den Mastdarm
  • Verbessert das Körpergleichgewicht
  • Öffnet effektiv die Hüfte

Gedehnte Muskeln:

  • Die lange Rückenmuskulatur, der untere Rücken und der Nacken wird gedehnt

Energetische Wirkung:

Häufigste Fehler:

  • Die Bauchmuskulatur ist nicht stark genug aktiviert (spanne mit den langen Bauchmuskeln den Bogen im Rücken auf)
  • Der Schultergürtel rundet sich (auch wenn der Rücken von der Seite gesehen gleichmäßig rund ist, die Schulteraussenkanten sollten sich nicht nach vorne runden, der Schultergürtel ist weit, die Schulteraussenkannten ziehen ein bisschen nach hinten)
  • Falls Du in der Lotus-Version nicht mit den Armen durchgreig´fen kannst, kannst Du den Lotus auch umarmen

Einschränkungen:

  • Schulter-, Ellbogen- und Knieschmerzen (praktiziere die einfache Version)
  • Rückenschmerzen (achte darauf, dass die Matte weich genug ist oder rolle auf einem weichen Teppich; praktiziere die einfachere Version)
  • Magen Ulcer (vermeiden)
  • Menstruation und Schwangerschaft (vermeiden)
  • Hoher Blutdruck und Herzschwäche (vermeiden)

Drishti (Blickpunkt): Hastagrai (Finger der oberen Hand)

___________________________________________________

Quellen:

Yoga Anatomie 3D, Band 1 & 2, Ray Long, Riva Verlag, 3. Auflage, 2013

Yoga Anatomy, Leslie Kaminoff, Human Kinetics, Canada 2007

Ashtanga Yoga. Practice & Philosophy, Gregor Maehle, New World Library, California 2006

The Power of Ashtanga Yoga, Kino MacGregor, Shambala, Boston & London 2013

Yoga. Der Weg zu Gesundheit und Harmonie, B.K.S. Iyengar, Dorling Kindersley Verlag, München 2012

Back To Top