Garuda (Sanskrit): Adler, Asana: Position

Physische Wirkungen:

  • Verbessert die Flexibilität in den Hüftgelenken, in den Beinen und im Schulterbereich
  • Dehnt und entspannt Nacken und Schultern
  • Kräftigt die Beine, die Waden, Hände, Knochen
  • Stärkt die Nieren
  • Stärkt die Nerven
  • Hilft bei Hüftbeschwerden
  • Lindert Rheuma in Händen und Beinen
  • Stärkt die Knochen der Wirbelsäule
  • Hilft, Leistenbrüche zu heilen
  • Stärkt die Beinmuskulatur
  • Verbessert den Kreislauf

Gedehnte Muskeln:

  • Dehnt den Nacken und die Schultern, die Oberschenkel

Mentale & energetische Wirkungen:

  • Hilft, Gleichgewicht zu entwickeln
  • Stärkt das Selbstvertrauen
  • Zentriert, stabilisiert & harmonisiert
  • Aktiviert das Ajna Chakra

Häufigste Fehler:

  • Der Oberkörper ist nach vorne geneigt (versuch den Oberkörper nach hinten zu lehnen, wie wenn Du auf einem Lehnsessel sitzen würdest und diech hinten anlehnen würdest)
  • Die Beine bzw Arme sind nicht genug aneinander angeschmiegt
  • Die Knie, Ellbogen und Handgelenke sind nicht in einer Linie
  • Die Arme sind nicht weit genug nach unten gezogen

Einschränkungen:

  • Knieprobleme (vermeiden)
  • Knochenbrüche (vermeiden)
  • starkes Unwohlsein (vermeiden)

Drishti (Blickpunkt): Nasagrai (Nase)

___________________________________________________

Quellen:

Yoga Anatomie 3D, Band 1 & 2, Ray Long, Riva Verlag, 3. Auflage, 2013

Yoga Anatomy, Leslie Kaminoff, Human Kinetics, Canada 2007

Ashtanga Yoga. Practice & Philosophy, Gregor Maehle, New World Library, California 2006

The Power of Ashtanga Yoga, Kino MacGregor, Shambala, Boston & London 2013

Yoga. Der Weg zu Gesundheit und Harmonie, B.K.S. Iyengar, Dorling Kindersley Verlag, München 2012

Back To Top