Nach dem Hochrollen

Supta (Sanskrit): liegend, Kona: Winkel, Asana: Position

Physische Wirkungen:

  • Stärkt den Rücken und die Bauchmuskel
  • Verbessert die Ausführung der Bandhas
  • Wirkt gegen Steifheit in der Rückseite der Oberschenkel und in den Wadenmuskel
  • Reinigt die Nieren, die Bauchspeicheldrüse, Prostata, Eierstöcke und andere Bauchorgane
  • Verbessert den Kreislauf, die Blutzirkulation
  • Kräftigt die Beine
  • Verbessert das Bewußtsein vom Körperschwerpunkt und den Bandhas
  • Massiert die Bauchorgane

Gedehnte Muskeln:

  • Dehnt die inneren Oberschenkel, Leisten und Hüften sowie die Lange Rückenmuskulatur

Energetische Wirkung:

  • Öffnet den Nieren-Meridian
  • Wirkt Erschöpfungszuständen entgegen

Häufigste Fehler:

  • Beim Absenken der Beine auf den Boden, mit den Fersen landen, statt auf den angespannten Waden (dies ist nur möglich, wenn Du die Beine schon ganz strecken kannst, sonst komme langsam, ein Bein nach dem anderen am Boden an)

Einschränkungen:

  • Rückenprobleme
  • Drei bis sechs Monate nach der Geburt (vermeiden)
  • Ischias-Schmerzen (vermeiden)
  • Knieprobleme

Drishti (Blickpunkt): Nasagrai (Nase)

___________________________________________________

Quellen:

Yoga Anatomie 3D, Band 1 & 2, Ray Long, Riva Verlag, 3. Auflage, 2013

Yoga Anatomy, Leslie Kaminoff, Human Kinetics, Canada 2007

Ashtanga Yoga. Practice & Philosophy, Gregor Maehle, New World Library, California 2006

The Power of Ashtanga Yoga, Kino MacGregor, Shambala, Boston & London 2013

Yoga. Der Weg zu Gesundheit und Harmonie, B.K.S. Iyengar, Dorling Kindersley Verlag, München 2012

Back To Top