Supta (Sanskrit): nach oben gerichtet, Padangushta: Große Zehe, Asana: Position

Physische Wirkungen:

  • Stärkt die innere Rumpfmuskulatur
  • Kräftigt die Lendenwirbelsäule
  • Stimuliert die Prostata
  • Wirkt Defekten in den Testikeln und männlichen Geschlechtsorganen entgegen
  • Eliminiert Konstipation
  • Erfrischt und erleichtert Körper und Geist
  • Reinigt und stärkt die Wirbelsäule
  • Trainiert die Taille, die Hüften und den unteren Bauch
  • Streckt und dehnt die Beinmuskulatur
  • Macht die Hüften flexibler
  • Hilft bei Ischias und Lähmungserscheinungen
  • Durchblutet die Beine und Hüften
  • Schützt vor Leistenbrüchen

Gedehnte Muskeln:

  • Dehnt die Beinmuskulatur (die Innen- und Rückseiten der Oberschenkel) und die Leiste

Mentale Wirkung:

  • Stabilisiert

Häufigste Fehler:

  • Überstreckung des ausgestreckten Beins
  • Der untere Bauch (Uddiyana Bandha) ist nicht genug aktiviert, wenn Du die Stirn zum Schienbein ziehst
  • Die Augen sind geschloßen

Einschränkungen:

  • Ischias Schmerzen (Es ist in diesem Fall besser, die Knie zuerst komplett zu beugen, sie zur Seite zu drehen und dann erst zu strecken)
  • Nackenschmerzen (Es ist besser, den Kopf unten zu lassen, wie auf dem ersten Foto)
  • Knieschmerzen (vermeiden)
  • Zervikale Spondilitis (vermeiden)

Drishti (Blickpunkt): Phase 1: Nasagrai (Nase), Phase 2: Parshva (zur Seite)

___________________________________________________

Quellen:

Yoga Anatomie 3D, Band 1 & 2, Ray Long, Riva Verlag, 3. Auflage, 2013

Yoga Anatomy, Leslie Kaminoff, Human Kinetics, Canada 2007

Ashtanga Yoga. Practice & Philosophy, Gregor Maehle, New World Library, California 2006

The Power of Ashtanga Yoga, Kino MacGregor, Shambala, Boston & London 2013

Yoga. Der Weg zu Gesundheit und Harmonie, B.K.S. Iyengar, Dorling Kindersley Verlag, München 2012

Back To Top