Vriksha (Sanskrit): Baum; Asana: Position

Ardha: halb, Baddha: gebunden, Padma: Lotus, Uttana: intensiv, Asana: Position

Physische Wirkungen:

  • Öffnet die Brust, indem die Schultern nach hinten gezogen werden (Vorwärtsbeuge im halben Lotus)
  • Hilft, die Symptome von Plattfüßen zu lindern (Baum Position und Vorwärtsbeuge im Halber Lotus)
  • Stärkt die Beine, Fußgelenke und die innere Rupfmuskulatur (Baum Position und Vorwärtsbeuge im Halber Lotus)
  • Hilft gegen Blähungen (Vorwärtsbeuge im halben Lotus)
  • Stimuliert die Bauchorgane (Vorwärtsbeuge im halben Lotus)
  • Hilft, Gifte und Abfallstoffe durch die verstärkte Darmtätigkeit auszuscheiden (Vorwärtsbeuge im halben Lotus)
  • Verbessert die Verdauung, da die Bauchorgane zusammengezogen werden (Vorwärtsbeuge im halben Lotus)
  • Reinigt das Rektum Esophagus und die Leber (Vorwärtsbeuge im halben Lotus)
  • Heilt Steifheit in den Knien (Vorwärtsbeuge im halben Lotus)

Gedehnte Muskeln:

  • Dehnt die Hüften, und Fußgelenke (Halber Lotus im Stehen)
  • Öffnet die Leiste (Baum Position)

Energetische Wirkung:

  • Verbessert die Balance und stärkt die Konzentration
  • Balanciert das mental-physische System

Häufigste Fehler:

  • Baum Position: die Hüfte nach vorne schieben (Positioniere statt dessen alle Gelenke übereinander)
  • Baum Position:: die Schultern hochziehen zu den Ohren (Du kannst die Arme öffnen, ziehe in jedem Fall die Schulterblätter dem Rücken entlang nach unten und lasse die Schultern so gut wie möglich sinken)
  • Baum Position:: den Fuß gegen das Kniegelenk drücken, weil er dort besser hält (schadet dem Kniegelenk! – drücke den Fuß entweder gegen den Unterschenkel oder ganz oben gegen den Oberschenkel, bei Gleichgewichtsstörungen kannst Du auch die Zehen auf den Boden stellen oder den Tree an einer Wand üben)
  • Halber Lotus im Stehen: Nach vorne beugen, bevor du den Fuß greifen kannst (schadet dem Kniegelenk!)
  • Halber Lotus im Stehen: die Hüfte des hochgehobenen Beins zu weit absenken
  • Halber Lotus im Stehen: das Knie zu hoch heben

Einschränkungen:

  • Knieverletzungen (Tree statt halben Lotus)
  • Instabile Knöchel (Tree statt halben Lotus)
  • Schwangerschaft (Tree statt halben Lotus)

Drishti (Blickpunkt): Nasagrai (Nase)

___________________________________________________

Quellen:

Yoga Anatomie 3D, Band 1 & 2, Ray Long, Riva Verlag, 3. Auflage, 2013

Yoga Anatomy, Leslie Kaminoff, Human Kinetics, Canada 2007

Ashtanga Yoga. Practice & Philosophy, Gregor Maehle, New World Library, California 2006

The Power of Ashtanga Yoga, Kino MacGregor, Shambala, Boston & London 2013

Yoga. Der Weg zu Gesundheit und Harmonie, B.K.S. Iyengar, Dorling Kindersley Verlag, München 2012

Back To Top